Ein Haus abreißen – Welche Kosten kommen auf euch zu?

Beim Grundstückskauf gibt es zwei Varianten: zum einen unbebaute Grundstücke mit evtl. einigen Bäumen oder bereits bebaute Grundstücke. Letzteres war bei uns der Fall. Auf unserem Grundstück befand sich beim Kauf ein älterer Bungalow mit angrenzender Werkstatt. Im Kaufvertrag wurde festgehalten, dass der Abriss durch den Grundstückskäufer (uns) erfolgt. Da sich der Bungalow und die Werkstatt im Baufeld befanden, mussten wir das Haus abreißen, inklusive Werkstatt. Des Weiteren befindet sich auf dem Grundstück noch ein extern begehbarer Keller. Diesen wollen wir aber stehen lassen und später renovieren.

  1. Den Hausabriss vorbereiten
  2. Kosten für Abriss und Entsorgung
  3. Selber das Haus abreißen oder eine Firma beauftragen?

Den Hausabriss vorbereiten

Im Vorfeld ist zu klären ob eine Genehmigung für den Abriss erforderlich ist. Bei uns z.B. sind Gebäude mit nicht mehr als 500 m³ umbautem Raum und Wohngebäuden mit nicht mehr als 1000 m³ umbautem Raum nicht anzeigepflichtig. Dies kann sich aber von Baubehörde zu Baubehörde unterscheiden. Das zuständige Bauamt kann hier im Zweifel Auskunft geben. Bei größeren Objekten kann auch der Denkmalschutz eine sehr wichtige Rolle spielen.

Nachdem alle nötigen Informationen eingeholt wurden, muss der Abriss vorbereitet werden. Hierzu zählen z.B. die Medien wie Strom, Wasser- und Gas abstellen zu lassen. Es muss auch genügend Platz für Container und Bagger (sofern einer zum Einsatz kommt) zur Verfügung stehen. Außerdem muss die Baustelle gegen unbefugtes Betreten gesichert werden.

Kosten für Abriss und Entsorgung

Die Kosten pauschal vorher zu schätzen ist nicht einfach. Es spielen verschiedene Faktoren eine Rolle:

  • Die Größe des Hauses
  • Art der Konstruktion (Holz, Massiv Stein auf Stein)
  • verbaute Materialien (evtl. Sondermüll wie Asbest, teerhaltige Stoffe, Dämmmaterialien wie Glaswolle sind in der Entsorgung wesentlich teurer als reiner Bau- oder Baumischschutt)
  • wird schweres Gerät wie z.B. ein Abbruchbagger benötigt
  • Lage des abzureisenden Objektes auf dem Grundstück: ist es leicht zu erreichen oder steht es in der Nähe zum Nachbarn
  • bei Nachbarbebauung: zusätzliche Schutzmaßnahmen gegen Beschädigung
  • besteht genug Platz um Entsorgungs-Container auf dem Grundstück abzustellen
  • Evtl. stehen Bäume im Weg, Fällgenehmigung muss ab einem bestimmten Baumstammumfang eingeholt werden
  • muss auch ein Keller oder eine Sickergrube entfernt werden, dann muss auch ein Verdichtungsnachweis erbracht werden
  • evtl. Schutzanzüge, Mund – und Augenschutz, spezielle Säcke um Sondermüll zu verpacken (z.B. Bigbags)

Selber das Haus abreißen oder eine Firma beauftragen?

Ob man den Haus Abriss selbst erledigt oder eine externe Firma beauftragt, ist einem natürlich selbst überlassen. Hierbei sollte der Aufwand im Vorfeld gut überlegt werden. Wir haben uns bei dem Abriss von unserem Massiven-Bungalow Unterstützung bei einem lokalen Abrissunternehmen geholt. Dabei hat dieses den Bungalow per Bagger eingerissen und gleich die zahlreichen Ziegelsteine mitgenommen. Den Rest, wie Dach, Fenster, Bodenplatte etc. haben wir entsorgt. Dabei haben wir die einzelnen Materialien (Holz, Schutt usw.) so gut wie möglich getrennt und in einzelne Container geladen. Durch die ganzen Maßnahmen haben wir ca. 40-50 % des Angebotes für einen Komplettabriss gespart.

Wer eine externe Firma beauftragt, kann aber auch die Kosten mindern. Der Preis reduziert sich beispielsweise, wenn durch Vorarbeiten Fenster oder auch das Dach (gerade wenn teerhaltige Dachpappe verbaut wurde) entfernt wird. Möbel und Schränke können zum Beispiel kostenlos über den Sperrmüll entsorgt werden. Wer den Hausabriss über ein Bauunternehmen durchführen möchte, sollte sich verschiedene Angebote einholen.

8 Antworten auf „Ein Haus abreißen – Welche Kosten kommen auf euch zu?“

  1. Auf unserem Grundstück steht ein sehr altes Gebäude, dass wir gerne abreißen wollen. Leider haben wir nicht viel Erfahrung welche Kosten da auf uns zukommen. Meine Tante hat mal eine Scheune abreißen lassen, aber ich glaube nicht, dass man das vergleichen kann.

  2. Wir würden gerne ein Grundstück kaufen, wo es aber ein kleines Bauwerk sich befindet und wir müssten die Abbrucharbeiten übernehmen. Ich finde Sie haben einen guten Kompromiss gefunden, indem Sie einen Profi für den Abriss beantragt haben und die Entsorgung selbst erledigt habt. Wir könnten auch so machen, danke für den Beitrag!

  3. Ich stimme Ihnen zu, dass man im Vorfeld klären sollte, inwiefern Genehmigungen für die Abbrucharbeiten einzuholen sind. Wir haben auf unserem Grundstück die Abbrucharbeiten für eine Gartenlaube aus Beton in die Wege geleitet. Dahingehend haben wir die Behörden auch informiert.

  4. Ich bin echt dankbar, dass ich diesen Beitrag zum Thema Hausabreißen gefunden habe. Mit meiner Nachbarin habe ich mich schon viel darüber unterhalten, weil ihr Bruder ein altes, beschädigtes Haus gekauft hat und er möchte es abreißen lassen und ein neues Haus dort bauen. Das ist gut zu wissen, wovon die Kosten abhängen, wie die Große und Art der Konstruktion. Ich denke, den Beitrag werde ich ihr mal schicken.

  5. Ich finde es sehr interessant, dass ihr einen extern begehbaren Keller habt. Super praktisch. Mein Mann wollte die Abbrucharbeiten von dem alten Häuschen auf unserem neuen Grundstück eigentlich sehr gerne selbst übernehmen. Mit freunden und einem Kasten Bier hat er sich ans Werk gemacht. Das Werkzeug war nach zwei Stunden hin und es war kaum was geschafft. Wir haben die Abbrucharbeiten dann machen lassen. Gerade der Abtransport des Schutts hätte zu viel Zeit gekostet.

  6. Vielen Dank für den Beitrag zum Hausabriss. Mein Onkel benötigt eine professionelle Demontage, um sein Grundstück für den Hausbau vorzubereiten. Gut zu wissen, dass die Kosten für einen Abriss nicht pauschal schätzbar sind, da diese von vielen verschiedenen Faktoren abhängen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.